Teilen Sie diesen Inhalt:

Große Effizienz für die Pharma- und Biotech-Branche

Mitten in der Pandemie steht die Pharma- und Biotech-Branche täglich im Rampenlicht, und Daikin ist stolz darauf mit seinen Technologien eine Branche zu unterstützen, die einen so weitreichenden Einfluss auf das Leben vieler Menschen hat.

In diesem Projekt lieferte Daikin eine technische Lösung die sowohl Zentrifugal- als auch Schraubenkühler integriert, um an einem renommierten Biotechnologiezentrum in Frankreich den Heiz- und Kühlbedarf energieeffizient zu decken.

Installierte Produkte

Ein DWSC (Zentrifugal-Verdichter)
Drei EWWH-VZ (Wassergekühlte Wärmepumpe mit Inverter)
Gesamt-Kühlleistung: 6.500 kW

Das Projekt im Detail

Die oben genannte Einrichtung bietet all jenen Unternehmen, die in der Pharma- und Biotechnologiebranche tätig sind und entsprechende Räumlichkeiten für ihre Forschungen und Tests benötigen, komplette Labore. Das HLK-Projekt erforderte die Erneuerung einer Anlage, deren Wartung für die Unternehmen zu teuer wurde. Die alte Anlage nutzte drei Sorptionseinheiten mit insgesamt 1,6 MW, aber sie benötigte Unmengen an Strom und Gas, was in Bezug auf die Kosten nicht mehr zeitgemäß war. An dieser Stelle kam Daikin ins Spiel.

Die Daikin-Lösung

Das Ziel für dieses Projekt war, das HLK-System energieeffizienter zu gestalten. Aus diesem Grund wurde eine Energieanalyse durchgeführt, die es Daikin ermöglichte, die bestmögliche Lösung bei Effizient, Zuverlässigkeit und Effektivität in Bezug auf den Kühl- und Heizbedarf des Technologiezentrums zu finden.

Das neue HLK-System verwendet nun einen 2-MW-Zentrifugalkühler der DWSC-Serie und zwei wassergekühlte Schrauben-Inverter-Kaltwassersätze. Diese Geräte erfüllen nicht nur den Kühlbedarf des Gebäudes und bieten eine hohe Zuverlässigkeit, sondern auch einen hohen Wirkungsgrad dank der wassergekühlten Inverter-Technologie, die sowohl bei den Zentrifugal- als auch bei den Scroll-Verdichtern eingesetzt wird.

Zusätzlich wurde die Installation mit einer Schrauben-Inverter-Wärmepumpe der VZ-Serie ergänzt, um einen guten Teil des Heizbedarfs der Anlage im Winter zu decken und Gas aus den 1,6-MW-Kesseln zu sparen, die das HLK-System vervollständigen.

Mit dieser Lösung konnte Daikin einen sehr hohen Wirkungsgrad und eine große Zuverlässigkeit erreichen, auch dank der Redundanz, die das System bietet.